FAQ-BRK-Rettungshundestaffel.png
FAQsFAQs

Sie befinden sich hier:

  1. Mitmachen
  2. Häufig gestellte Fragen
  3. FAQs

Fragen und Antworten zu Rettungshundestaffel Rottal-Inn

Welche Hunderassen eignen sich für die Rettungshundearbeit?

Generell eignen sich alle Hunderassen mittlerer Größe. Der Hund sollte lauffreudig und motivierbar sein.

Wo wird trainiert?

Es wird im gesamten Landkreis Rottal-Inn trainiert. In Städten und Gemeinden, wie z.B. Eggenfelden, Pfarrkirchen, Triftern, Bad Birnbach usw. wird mit unseren Mantrailer geübt und in den Wäldern unter anderem in Julbach, Simbach, Triftern arbeiten wir mit unseren Flächensuchhunden.

Wann und Wie oft wird trainiert?

Wir trainieren 2 x die Woche. Unter der Woche und am Wochenende. Es wird unter der Woche abends und am Wochenende abwechselnd samstags oder sonntags den ganzen Tag trainiert. Dazu können noch Termine, wie z. B. Vorführungen kommen.

Wie viel Zeit nimmt es in Anspruch?

Insgesamt kommen die Trainingseinheiten auf ungefähr zehn Stunden die Woche. Darüber hinaus üben unsere Mitglieder auch in ihrer Freizeit gerne mit dem Hund. Die Ausbildung selber beläuft sich auf zwei - drei Jahre.

Welche Vorteile hat die Mitgliedschaft in einer Rettungshundestaffel für mich und/oder mein Hund?

Sie bekommen eine Ehrenamtskarte. Das bedeutet, Sie erhalten in ausgewählten Geschäften in unserem Landkreis günstigere Konditionen. Der Vorteil für Sie und Ihren Hund liegt darin, dass die Mensch-Hund-Beziehung gefestigt wird und man viel Spaß miteinander erleben kann.

Gehören die Hunde dem BRK?

Nein die Hunde bleiben im Privatbesitz der Hundeführer. Es sind doch Familienmitglieder.

Wie oft kommt es zu realen Einsätzen?

Es ist immer sehr unterschiedlich. Eine pauschale Zahl können wir nicht nennen.

Wie lange dauert es, bis man in den Einsatz darf?

Um an einem echten Einsatz teilnehmen zu dürfen, müssen Sie die Kurse (Sanitätsgrundausbildung und weitere Kurse) erfolgreich abgelegt haben. Anschließend können Sie an den ersten Einsätzen als "Helfer" teilnehmen. Nach mehr als 5 Helfer-Einsätze und Abschluss der weiteren Ausbildungen können Sie, sofern Ihr Hund die Flächensuchhunde-Prüfung erfolgreich bestanden hat, als eigenes Flächensuchteam in den Einsatz. Das selbe gilt auch für die Mantrailerausbildung.

Kann man sich die Arbeit auch anschauen?

Natürlich. Jeder Interessierte ist bei unserem Training oder bei öffentlichen Auftritten gerne willkommen. Für genauere Infos bei unserer Staffelleitung Frau Feuerer, anfragen, oder unsere Facebook-Seite folgen.

Was brauche ich, wenn ich zum ersten Mal mit meinem Hund kommen möchte?

Nehmen Sie einfach paar Leckerlis (Wurst, Käse) und ein Spielzeug mit. Lange Leine und Wasser für den Hund nicht vergessen. Der Hund sollte in der Lage sein auch ohne Probleme im Auto warten zu können. Eine gültige Tierhalterhaftpflichtversicherung und eine aktuelle Tollwutimpfung sollte auch vorhanden sein. Bringe diese einfach mit.

Wie hoch sind die Kosten?

Wir erheben keine Mitgliedsbeiträge. Die Fahrten zum Training werden von den Staffel-Mitgliedern selber getragen. Die Reisekosten zu Fortbildungen und Einsätzen trägt der Kreisverband Rottal-Inn. Das nötige Equipment für den Hund und Hundeführer wird über Spenden finanziert.

Wer ist mein Ansprechpartner?

Für all Ihre Fragen steht unsere Staffelleitung, Frau Feuerer, gerne zur Verfügung.